Drei leckere Arten Molke-Eiweiß zu essen

Essensplan, Healthy Whey

Whey-Protein ist zum einen eine hochwertige Eiweißquelle und zum anderen ist es beliebt, weil es einfach, schnell und praktisch ist. Wasser hinzufügen, schütteln, trinken. Ganz einfach. Aber manchmal, wenn man Zeit und Appetit hat, ist es auch schön, wenn man mal etwas Aufwändigeres daraus macht. Wenn du natürlich nur ein paar Minuten Zeit hast, um vom Fitnessstudio ins Büro zu kommen, dann muss ein schneller Shake zum Mitnehmen eben reichen. Aber zu besonderen Anlässen kannst du es dir ruhig einmal erlauben, kreativ zu werden, um sowohl deine süßen Gelüste zu befriedigen, als auch deine Sportkameraden mit einem Schlag zu beeindrucken.

Bist du bereit mal etwas Neues auszuprobieren? Es gibt unendlich viele, leckere Rezepte, angefangen bei eiweißreichen Keksen und Smoothies bis hin zu Erdnussbutter-Proteinbällchen. Alles, was du dafür brauchst, ist ein qualitativ hochwertiges Eiweißpulver, das sich einfach untermischen lässt und eine gute Konsistenz hat. Healthy Whey erfüllt diese Anforderungen spielerisch, egal für welche Geschmacksrichtung du dich entscheidest: Schokolade, Vanille oder Erdbeere.

adrian james healthy whey

Nur weil du versuchst, dich gesund zu ernähren, heißt das nicht, dass du auf das Dessert verzichten musst. Ich habe hier drei leckere Möglichkeiten zusammengestellt, wie du Whey-Protein für dich nutzen kannst:

Roll dir ein paar Erdnussbutter-Proteinbällchen

Dieses einfache Rezept eignet sich perfekt für späte Abende, an denen du zwar Lust auf etwas Süßes hast, deine größeren Ziele aber nicht gefährden willst, indem du zur Eiscreme greifst. Die Bällchen sind in nur 20 Minuten fertig und du brauchst nur ein paar Grundzutaten:

  • 5 EL naturbelassene Erdnussbutter (als fettarme Alternative eignet sich auch Mandelbutter)
  • 1 Messlöffel Whey-Protein-Pulver mit Schokoladengeschmack
  • Dunkle Schokoladenstückchen
  • 3 EL gemahlene Leinsamen

Vermische alle Zutaten in einer Schüssel, forme 20 oder mehr Bällchen aus dem Teig und stelle diese kalt. Eine Portion hat etwa 200 Kalorien, fast 10 g Eiweiß und liefert eine unbeschreibliche Menge an Glücksgefühlen, wenn das Bällchen auf der Zunge zergeht.

Verwöhne dich selbst mit kalorienarmen Schokowaffeln

Diese kalorienarmen Schokowaffeln eignen sich hervorragende als gesunde Zwischenmahlzeit. Wenn du auf Nutella stehst, dann wirst du diese Waffeln lieben, ohne dich danach schuldig zu fühlen. Verwende die folgenden Zutaten:

  • 240g gemahlene Haselnüsse oder Leinsamen
  • 1/2 Messlöffel Proteinpulver
  • 1/2 TL Muskatnuss
  • 3 TL Mandel- oder Olivenöl
  • 5 EL fettarmes Laban (griechischer Joghurt)
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL Kakaopulver
  • 4 Eier

Vermenge die gemahlenen Haselnüsse bzw. Leinsamen in einer großen Schüssel mit dem Kakaopulver, Proteinpulver und Mehl. Rühre anschließend das Laban, die Eier, das Öl und die Muskatnuss unter. Heize das eingefettete Waffeleisen vor (Wenn du kein Waffeleisen besitzt, kannst du auch eine schwere Grillpfanne verwenden). Gieße nun vorsichtig etwas von der Teigmischung in das Eisen und backe die Waffel bis sie knusprig ist. Die Waffeln können mit Beeren, Erdnussbutter oder zuckerfreiem Sirup serviert werden. Jede Portion enthält ganze 11 Gramm Eiweiß und nur 250 Kalorien. Klasse!

Stelle deine eigenen Protein-Pralinen her

Nichts geht über eine Schachtel Pralinen…außer vielleicht die Freude, wenn du dein Trainingsziel erreichst. Zum Glück gibt es eine Möglichkeit, wie du nun beides haben kannst – auch die Schokolade. Mit einem kalorienarmen Proteinpulver, wie z.B. Healthy Whey, kannst du deine eigenen Protein-Pralinen ganz ohne all den Zucker und die anderen üblen Bestandteile, die normalerweise in Pralinen enthalten sind, herstellen. Für die Pralinen brauchst du:

  • 1 Messlöffel Whey-Proteinpulver mit Schokoladengeschmack
  • 1/2 Messlöffel Whey-Protein mit Erdbeergeschmack
  • 100 g dunkle Schokolade (mindestens 85% Kakaoanteil)
  • 1/2 EL Kokos- oder Hafermehl
  • 1 EL biologische Mandelmilch oder fettarme Kuhmilch
  • 1 EL geschmolzenes Kokosöl oder Butter

Bringe 50g Schokolade zum Schmelzen und vermenge sie dann mit ½ EL des geschmolzenen Kokosöls. Füge ½ Messlöffel Schokoladenproteinpulver hinzu. Gieße die Mischung anschließend in eine Eiswürfelform (die einzelnen Fächer sollten aber nur zur Hälfte gefüllt sein, damit noch genügend Platz für die beiden anderen Schichten bleibt) und stelle sie zum Abkühlen in das Gefrierfach. Verrühre währenddessen in einer neuen Schüssel das Kokosmehl mit dem Erdbeerpulver und der Mandelmilch. Gebe etwas von dieser Mischung auf die Schokolade in jedem Eiswürfelfach. Bringe dann die übrige Schokolade gemeinsam mit dem restlichen Kokosöl zum Schmelzen und füge das Schokoladen-Eiweißpulver hinzu. Gieße diese Schokolademischung dann über die anderen Zutaten in den Eiswürfelformen und lasse alles für ein paar Stunden im Gefrierschrank gut durchfrieren.