Warum sollte man Molkenprotein verwenden?

Healthy Whey

Molkenprotein oder auch Whey Protein genannt, der Nektar der Fitnessgötter, ist schon seit Jahrzehnten im Umlauf. Seine Vorteile sind gut dokumentiert, vom Muskelwachstum über kürzere Regenerationsphasen bis hin zur verbessertem Körperbau. Aber es gibt auch solche, die behaupten, dass Nahrungsergänzungsmittel nicht wirklich nötig sind, es sei denn, deiner Ernährung mangelt es an Protein. Also, was stimmt nun im Bezug auf Molkenprotein? Brauchst du es wirklich oder kannst du es weglassen?

Die Wahrheit über Protein

Molkenprotein wurde entwickelt, um deine Ernährung zu bereichern – nicht um sie zu ersetzen. Mit anderen Worten, es kann keine Mangelernährung oder fehlende Trainingseinheiten ausgleichen. In einer perfekten Welt sollte es dir möglich sein, genügend Proteine aus der Nahrung zu beziehen. In Wahrheit geschieht das nur in den seltensten Fällen. Zum Einen verlieren viele Lebensmittel Proteine und andere wichtige Nährstoffe während sie gekocht werden. Zum Anderen kann Protein durch Chemie oder Hitze zerstört werden. So verändert zum Beispiel das Braten eines Eies dessen Proteinstruktur.

Außerdem kannst du dir nie wirklich sicher sein, wie viel Protein in deiner Nahrung steckt. Viele Hersteller machen falsche Angaben oder veröffentlichen widersprüchliche Informationen, wenn es um den echten Proteingehalt von verschiedenen Lebensmitteln geht. Versuche mal im Internet herauszufinden, wieviel Protein in einer Hühnerbrust steckt und du wirst Werte zwischen 15 und 30 g Protein finden – angeblich für die gleiche Menge Fleisch.

Es wird sogar noch schwerer, deine tägliche Proteinaufnahme zu messen, denn manche Lebensmittel beeinflussen die Verdauungsrate von Proteinen. Wenn du zum Beispiel Hühnchen mit Reis isst, dauert es Stunden, bis dein Körper das Hühnchen vollständig verdaut hat. Nahrungsfette verlangsamen die Proteinaufnahme sogar noch mehr; denk an Olivenöl, Avocado, Nüsse, Samen, Oliven, Käse oder Erdnussbutter.

Einer der größten Vorteile von Molkenprotein liegt in seiner Einfachheit. Nehmen wir mal an, du ernährst dich optimal. Selbst mit den besten Absichten kann es manchmal schwer sein, Training und Mahlzeit in Einklang zu bringen. Wie du weißt, eignen sich Proteine die schnell aufgenommen werden können sowohl zur Einnahme vor als auch nach dem Training, mittelschnell aufgenommene Proteine können über den Tag verteilt eingenommen werden und langsam aufgenommene Proteine eignen sich am besten vor dem Schlafen gehen. Die meisten Menschen haben einfach nicht die Zeit um fünf Mal oder noch häufiger am Tag zu essen, ihre Proteinquellen zu wählen und dementsprechend Mahlzeiten einzuplanen.

Proteinshakes sind einfach, vielfältig und sehr effektiv. Damit kannst du eine oder auch mehrere Mahlzeiten ersetzen und dir mehrere Stunden in der Küche sparen und hast sofort eine hochwertige Proteinquelle für unterwegs parat. Einige Sportler mischen einen Teelöffel voll Kokosöl oder Erdnussbutter unter ihren Molkenproteinshake bevor sie ins Bett gehen, um die Verdauung zu verzögern.

adrian james healthy whey

Healthy Whey enthält sowohl schnell als auch langsam verdauliches Protein und macht es somit zu einem Shake für den ganzen Tag, egal ob du schon vor Sonnenaufgang trainierst oder erst spät in der Nacht. Dieser Shake versorgt dich mit Glutamin und verzweigkettigen Aminosäuren, welche deinem Körper helfen, sich schneller von einem anstrengen Workout zu erholen. In Verbindung mit regelmäßigem Training und einer guten Ernährung kann eine Nahrungsergänzung wie Healthy Whey die sportliche Leistung steigern und das Muskelwachstum anregen.

Man kann zwar in einer Welt ohne Molke leben, wenn es dir aber ernst ist mit deiner Fitness, dann ist Molkenprotein einfach sinnvoll.